Thema: Großbilprojektion - aber wie?

Keywords: Beamer Rückpro 24h DLP Randlos Plasma LCD TFT Großbildwand Dauereinsatz

interessante Links zum Thema Medientechnik:

Beamer-Profis
Meine Blog´s

Kontakt:
Vision24 GmbH
Telefon: 06258-9804-0
Telefax: 06258-9804-50
info@vision24.de

Wünsch Dir was

Kontrollräume oder Leitzentralen kennen das Problem: die Darstellung möglichst vieler Details auf einer großen Fläche. Allzu viele Lösungsmöglichkeiten gibt es nicht.
Der Einsatz von Beamern, Plasma- oder LC Displays stellen die populärsten Methoden um eine Großbildprojektion zu generieren. All diese Optionen haben Vor- und Nachteile. Beamer sind günstig in der Anschaffung aber relativ teuer im Unterhalt und der Wartung.
Für Plasma und LC Displays gilt auch der recht günstige Einstiegspreis. Nachteilig wirken sich die breiten Rahmen der Systeme aus, die eine große Projektion eher zu einer Moasikschau mutieren lassen, als zu einem einheitlichen und homogänen Bild. Vor allem bei Plasma Displays stellt der bekannte Einbrenneffekt ein zusätzliches und nicht zu unterschätzendes Problem dar, denn gerade in Kontrollzentren werden häufig ein und dieselben Bilder über mehrere Stunden dargestellt.



Typen und Technik


Das, was man mit Plasma und LC Display nicht mehr vernünftig darstellen kann und wofür Beamer vielfach einfach nicht gedacht sind, können sie mit einem Rückprojektionsdisplay lösen.
Es gibt verschiedene Arten und Größen dieser Displays mit unterschiedlich hohen Auflösungen. Eines jedoch haben fast alle gemeinsam: sie können in einer beliebigen Anzahl über- und nebeneinander montiert werden. Entscheidend ist lediglich, wie groß das Bild letzten Endes werden soll und welche Daten übertragen werden.
Um die unterschiedlichen Ansprüche zu bedienen, hat Mitsubishi mit seinen Rückpro-Cubes verschiedene Lösungen im Portfolie, die für nahezu alle Lokalitäten geeignet sind. Sei es der extrem flache VS-60, der mit nur 28cm Bautiefe quasi an jede Wand montiert werden kann, oder die VS-50 und VS-67 Modelle, die zwar eine größere Bautiefe haben, jedoch völlig
randlos sind - alle Systeme haben eins gemeinsam. Ihre Technik basiert auf der eines hochleistungs DLP-Projektors, dessen Bild mittels Spiegeltechnik umgelenkt und auf eine spezielle Rückprojektionsoberfläche geworfen wird. Durch den Einsatz von DLP Systemen gewinnen die Mitsubishi Cubes eine starke Leuchtkraft von bis zu 1000 cd/m² und einen hohen Kontrast von bis zu 1.600:1. Die Lampen der Systeme sind auf den 24h Dauerbetrieb ausgelegt und halten, je nach Modell und Einstellung, bis zu 10.000 Stunden.




Live im Einsatz

Ein Beispiel aus unser eigenen Historie zeigt den Einsatz von drei VS-60 Rückprojektions-Cubes bei unserem Kunden EUMETSAT in Darmstadt.
Im dortigen Kontrollzentrum laufen die drei Displays seit nunmehr über zweieinhalb Jahre im 24-Stunden Betrieb und das für 365 Tage im Jahr. Wochenenden oder Feiertage gibt es dort nicht, da von diesem Zentrum aus, Wettersatteliten überwacht werde.

Die Installation war seinerzeit spannend und nervenaufreibend, da jeder der Cubes ein Eigengewicht von 85kg auf die Wage bringt. Zusätzlich mussten die Systeme an einer speziellen Halterung an der Decke montiert werden. Darüber hinaus wurden über 60 PC´s und Monitore mit den Cubes verbunden und Kontrollpulte installiert, über die die Bilder der jeweiligen Monitore an die Cubes übertragen werden können.
Die VS-60, die hier verbaut sind, wurden nicht zu einer großen Einheit zusammen gefügt, da hier Bildmaterial aus unterschiedlichen Bereichen verarbeitet werden muss. Dennoch hat jeder Cubes eine größe von 60 Zoll (152,4cm) im 4:3 Format und kann die übertragenden Bilder entsprechend groß und klar darstellen. Unser Kunde ist zufrieden und wir sind es auch. Machen doch Projekte dieser Art eine Menge Spaß und das Ergebnis spricht für sich.




Google






diese Website wird moderiert von Kai Suckow - ©by Vision24 GmbH 1989-bis heute